CDU Stadtverband Erlensee
CDU Stadtverband
14:02 Uhr | 17.01.2018 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 
Mitgliederbereich
Mitglieder registrieren sich hier!
Benutzername

Passwort


Passwort vergessen?
                                     
  
Abgeordnete:
 

Heiko
Kasseckert
www.heiko-kasseckert.de
Hessischer Landtag
  
Dr. Katja
Leikert
www.katja-leikert.de
Deutscher Bundestag
  
Thomas
Mann

www.mann-europa.de
Europäisches Parlament
  
   
                                    



Leserbriefe
Übersicht | Drucken
> Horst Pabst (Hanauer Anzeiger am 26.09.2017)
Fusion Erlensee und Neuberg

Zum Bericht von Herrn Habermann (Hanauer Anzeiger am 19.09.2017) und daraus entstandener Leserbrief von Herrn Hans Ditzel aus Neuberg (Hanauer Anzeiger am 23.09.2017)

Es ist mehr als traurig, wenn ein Journalist von einer Sitzung, die über 2 Stunden gedauert hat, einen Artikel verfasst, der von den mehr als 2 Stunden noch nicht einmal 5 Minuten Zeit eingenommen hat. Und dann sind auch noch falsche Angaben enthalten, nur um diesen Artikel verkaufen zu können.

Diese offene Fraktionssitzung, welche zum 2. Mal durchgeführt wurde, hatte alle Themen, die zu diesem Zeitpunkt wichtig waren. Als Gäste waren anwesend: die jetzt wieder gewählte Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert, Herr Theilen als Fraktionsvorsitzender der CDU Neuberg und Frau Theilen, Mitglied des Gemeindevorstandes Neuberg.

Es ging an diesem Abend um die Bundes- und Landespolitik, um die aktuellen Sitzungsthemen der Stadtverordnetenversammlung in Erlensee, den Fliegerhorst, die Baugebiete und vieles mehr, und am Ende auch ganz kurz über die in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie Erlensee/Neuberg.

Dabei wurde ganz klar festgestellt, dass, wenn diese Studie ein positives Ergebnis bringen sollte, dann sowohl die CDU Erlensee als auch die CDU Neuberg einen Bürgerentscheid haben wollen, damit die Bürger selbst darüber entscheiden können. Es wurde weder von mir noch von einem anderen Teilnehmer dieser Sitzung geäußert, dass bei einem negativen Ausgang der Studie trotzdem ein Bürgerentscheid erfolgen soll. Wir hatten im Parlament einer  Machbarkeitsstudie zugestimmt und wenn diese negativ ausfällt, hat sich für uns das Thema Fusion mit Neuberg erledigt.

Wenn Herr Ditzel an dieser offenen Sitzung teilgenommen oder bei seinem Kollegen aus Neuberg oder bei mir nachgefragt hätte, bevor er einen solchen Leserbrief verfasst, wäre mir diese Richtigstellung erspart geblieben. Bisher bin ich aber davon ausgegangen, dass bestimmte Artikel, so wie der von Herrn Habermann verfasste, nicht ernst genommen werden, da niemand glaubt, dass die CDU-Fraktion in Erlensee aus dummen Menschen besteht und es wäre mehr als dumm, bei einer negativen Studie einen Bürgerentscheid zu beantragen.

Horst Pabst
Fraktionsvorsitzender
Impressionen
Termine
Presseschau
 
   
0.39 sec.